Aufnahme Jubiläums-CD KvG Schulen


Freitagabend, 18 Uhr, in der KvG-Aula Mettingen. Die Vorhänge der Aula sind zugezogen. Von außen kann niemand sehen, wer sich dahinter tummelt. Und das Bild in der Aula ist ausgesprochen lebendig. 200 Menschen füllen den Saal: Schüler und Lehrer, Mütter, Väter und sogar Großeltern. Die Altersspanne reicht von 10 bis 70 Jahre. Sie alle sind gekommen, um gemeinsam das Lied „Die Gedanken sind frei“ zu proben und im Anschluss für die KvG-Jubiläums-CD aufzunehmen.

Ines Barkmann setzt den „Schüler-Eltern-Lehrer-Projektchor“ in Bewegung. Mit Körper- und Atemübungen bringt sie die Stimmen in Schwung und baut langen Atem auf. Die Musiklehrer Hartmut Demand und Lisa Schulte übernehmen die weitere Probe. Schon nach kurzer Zeit freut sich Hartmut Demand: „Hier hört es sich super an“, sagt er den Sängerinnen und Sängern. „Ihr könnt zufrieden sein. Klatscht mal für Euch. Das kann ja hier kein anderer tun.“ Beim Einspielen der Playbackmusik zeigt sich jedoch, der Chor ist am Anfang zu schnell. Die Kinder lassen sich schneller bremsen als die Erwachsenen. Also noch einmal von vorn. Und dann ein weiteres Mal. „Perfektes Chorsingen kann anstrengend sein“, gibt Demand zu, als er die Strophe noch einmal wiederholen lässt.

Im vergangenen Jahr lernten die Fünft- und Sechstklässler der KvG-Schulen das Lied „Die Gedanken sind frei“ in dem Projekt 6K-United kennen. Der Text zu diesem deutschen Volkslied wurde 1780 das erste Mal veröffentlich. Immer wieder war das Lied in Zeiten politischer Unterdrückung oder Gefährdung Ausdruck für die Sehnsucht nach Freiheit und Unabhängigkeit. Ein ideales Lied für einen Projektchor, in dem Schüler, Eltern und Lehrerkräfte gemeinsam ihre Stimmen erheben.

19.15 Uhr: die erste Erfolgsbilanz. Hartmut Demand und Lisa Schulte sind zufrieden: „Wir liegen super in der Zeit.“ Eingeladen zu diesem Abend waren alle, die Spaß am Singen haben. Für manche war es ein gutes Eltern-Kind-Projekt. „Toll, dass wir hier etwas gemeinsam machen können“, meint Anne Glasmeyer, die mit ihrer elfjährigen Tochter gekommen ist. „Singen macht einfach viel Spaß.“ Für Saskia Böhlke ist dieser Abend eine Möglichkeit, mal etwas mit einem ihrer Kinder allein zu machen. Es gibt auch Eltern, die ohne Kinder gekommen sind, wie zum Beispiel Annegret Domke. Für sie ist dieser Chorabend so etwas wie ein musikalisches Abschiedsprojekt in der Schule, denn ihr jüngster Sohn macht in wenigen Monaten das Abitur. Damit wird ihre Eltern-KvG-Zeit beendet sein. Lehrer Detlev Göldner ist gekommen, weil er „das Projekt total spannend“ findet und Lehrerin Sandra Lange sieht in dem Singen ein „tolles Gemeinschaftsprojekt, weil es uns unterstützt auf dem Weg zur Schulgemeinschaft.“

Um 20 Uhr ist das Lied einstudiert und aufgenommen. Zum Abschluss singt der 200-stimmige Chor das Volkslied noch einmal komplett durch. Damit jeder auch mit einem vollständigen Gefühl nach Hause geht, meint Hartmut Demand.

20.15 Uhr, das Lied ist „im Kasten“ oder besser auf digitale Tonträger gebannt. Ein Abend mit viel Freude und Lachen neigt sich dem Ende. Außerdem haben diese Stunden wieder einmal bewiesen: Singen verbindet Jung und Alt und stiftet Gemeinschaft. „Wir bedanken uns ganz herzlich für Eurer und Ihr Kommen“, verabschieden sich die beiden Musiklehrer von ihrem Projektchor und bedanken sich auch bei den Schulleiterinnen. „Super, dass Ihr mitgesungen habt. Wir wissen, Ihr habt viel zu tun.“

Das Chorstück wird ein Teil der KvG-Jubiläums-CD sein gemeinsam mit allen Bigbands, Chören und vielen Solisten, die die Musik an den Schulen pflegen. Die CD kann ab Dezember über die KvG-Schüler, an den Schulen und in Mettinger Geschäften erworben werden.

Der Erlös der CD wird dem CTE Winneba, der Schule von Prof. Morphius Eurapson Quaye in Ghana zu Gute kommen, mit dem die KvG-Schulen schon über 20 Jahre zusammenarbeitet.

Bilder folgen....