Unterrichtsorganisation

Erläuterungen zum Stundenplan

Unser Schulalltag ist seit dem Schuljahr 2010/11 rhythmisiert durch Doppelstunden.

Der Unterricht in einem Fach findet deshalb nicht mehr in Einzelstunden, sondern in Doppelstunden à 90 Minuten statt. Der Schulalltag wird dadurch ruhiger gestaltet, da nicht so viele Fächerwechsel vorkommen. Außerdem kann in Doppelstunden intensiver und methodenreicher an einem Thema gearbeitet werden und es ist möglich, längere Übungsphasen einzuplanen.

So werden die Schüler in ihrem Tagesablauf deutlich entlastet durch weniger Fächer pro Schultag, leichtere Rucksäcke und weniger Raumwechsel.

Schließlich führt das Doppelstundemodell auch dazu, dass es zwei längere Pausen von je 25 Minuten gibt.

Das Doppelstundenmodell hat die Folge, dass es zwei verschiedene Wochenpläne gibt: A-/B-Woche.

Viele Fächer, vor allem in der Oberstufe, werden laut Stundentafel in drei oder fünf Wochenstunden unterrichtet. Bei dem Doppelstundenmodell wird ein dreistündiges Fach z.B. in der A-Woche mit zwei Doppelstunden unterrichtet, in der B-Woche mit einer Doppelstunde. In zwei Wochen wird das Fach also mit sechs Stunden unterrichtet.


Stundenraster

1./2. Stunde 8:00 – 9:30 Uhr
1. Pause 9:30 – 9:55 Uhr
3./4. Stunde 9:55 – 11:25 Uhr
2. Pause 11:25 – 11:50 Uhr
5./6. Stunde 11:50 – 13:20 Uhr
Mittagspause (7. Stunde) 13:20 – 14:20 Uhr
8./9. Stunde 14:20 – 15:50 Uhr

Vertretungskonzept

Am KvG-Gymnasium gibt es ein verlässliches Vertretungskonzept von der 1. bis zur 6. Stunde, das dazu beiträgt, dass ausfallender Unterricht z.B. bei Erkrankung der Lehrkraft sinnvoll ersetzt wird.

Die Schülerinnen und Schüler werden in diesen Stunden von einer Lehrkraft beaufsichtigt. Sie bearbeiten in den Vertretungsstunden entweder Aufgaben, die der abwesende Lehrer erstellt hat, oder sie beschäftigen sich mit Aufgaben, die von den Fachlehrern für ihr Fach als Vertretungsmaterial (z.B. Übungsaufgaben) zusammengestellt worden sind. Im Fach Deutsch z.B. gibt es für jede Jahrgangsstufe Lesetagebücher zu Jugendbüchern, die die Schüler in den Stunden, in denen der Fachlehrer abwesend ist, sukzessive bearbeiten.

Für die Oberstufe gilt ein eigenes Vertretungskonzept, das stärker auf das selbstständige Erarbeiten des Unterrichtsstoffes setzt.


Ergänzungsstunden

Die Ergänzungsstunden werden vorrangig für die Intensivierung der individuellen Förderung der Kompetenzen in Deutsch, Mathematik, den Fremdsprachen oder in den Naturwissenschaften verwendet, insbesondere, wenn damit eine Klassenwiederholung oder ein Schulformwechsel vermieden werden kann. Darüber hinaus können Ergänzungsstunden zur Profilbildung verwendet werden.

Dabei unterscheidet man verpflichtende und nicht verpflichtende Ergänzungsstunden.

Verpflichtende Ergänzungsstunden
Jgst. 5 Jgst. 6 Jgst. 7 Jgst. 8 Jgst. 9
1 Stunde E
1 Stunde D
1 Stunde E
1 Stunde M
1 Stunde Physik 1 Stunde F/L 1 Stunde E
1 Stunde M
Nicht verpflichtende Ergänzungsstunden
Diese Ergänzungsstunden beziehen sich auf wechselnde Angebote am Nachmittag und kommen aus folgenden Bereichen:
  • künstlerisch-musisch-literarisch
  • sprachlich
  • biologisch
  • technisch
  • sportlich

Koordination Stunden- und Vertretungsplan