Leitbild- und Schulprogrammentwicklung am Kardinal-von-Galen Gymnasium


Anlass zum Aufbruch

Gesellschaft, Schule und Schulpolitik sind momentan ständig im Umbruch. Den Lehrkräften fehlt es im stressigen Schulalltag an Orientierungen. Die Öffentlichkeit – z. B. viele Eltern – ist in der Einschätzung der Qualität von Schulen häufig verunsichert. Wir vom KvG Gymnasium müssen und möchten vor diesem Hintergrund unseren Standort auch in Abgrenzung zu anderen Schulen klären. Hierzu dient uns die aktuelle Arbeit am Schulprofil und Schulprogramm:

„Ein Schulprogramm ohne Leitbild ist wie eine Reise ohne Ziel.“


Das Leitbild

Das Leitbild drückt das pädagogische Grundverständnis unserer Schule aus. In ihm werden in Kurzform die Grundideen formuliert, nach denen sich eine Schule ausrichten will – nach innen wie nach außen. Deshalb ist es dem Schulprogramm als eine Art Präambel vorgeschaltet. Denn das Leitbild ist ein Ausweis des eigenen Selbstverständnisses und ist ein Leistungsversprechen gegenüber den Schülerinnen und Schülern und deren Eltern. Es dient somit als Maßstab zur Bewertung unserer Arbeit:

„Das Leitbild ist unsere Vision von Schule“


Das Schulprogramm

„Das Schulprogramm ist der Arbeitsplan zur Umsetzung unseres Leitbildes.“

Durch eine konstruktive Schulprogrammarbeit unter der Federführung der Steuerungs- und Entwicklungsgruppe (SEG) werden das Kollegium und die ganze Schulgemeinde herausgefordert, über Grundfragen der Pädagogik und unseres pädagogischen Selbstverständnisses zu reden. Denn das Schulprogramm verstehen wir auch als Wertevereinbarung. Mit dem Schulprogramm nimmt sich unsere Schule nicht die gesamte Umgestaltung der Schule vor, sondern sie legt Entwicklungsschwerpunkte für einen überschaubaren Zeitraum, ein Programm zur Umsetzung von Zielen und konkreten Maßnahmen fest.

Uns ist wichtig, dass die Schulgemeinde an der Leitbild- und Schulprogrammentwicklung beteiligt ist. Unsere Arbeitsgemeinschaften bestehen deshalb aus Kolleginnen und Kollegen, Eltern sowie Schülerinnen und Schülern. Eine Schulgemeinde, die gemeinsam und kontinuierlich am Schulprogramm arbeitet, erlebt dabei ein stärkeres Wir-Gefühl. Das erhöht die Identifikation mit der Schule.


Unser Leitbild

Erfolgreiches Lernen für ein gelingendes Leben


Unser Ziel

Wir erziehen unsere Schüler zu selbstständigen, handlungsfähigen und mündigen Menschen mit demokratischem Werteverständnis. Dabei sind wir Kardinal von Galen – dem Namensgeber unserer Schule – verpflichtet. Wir streben an, dass unsere Schüler eine Haltung in christlicher Offenheit entwickeln und Mut und Zivilcourage zeigen.


Unser Weg

Das Kardinal-von-Galen Gymnasium ist ein Ort, an dem unsere Schüler:

  • Gemeinschaft erleben

  • Wissen erwerben

  • Verantwortung übernehmen

  • Handeln können

  • sich in die Öffentlichkeit einbringen.


Gemeinschaft erleben


Unsere Schule ist ein Ort, an dem der Einzelne gesehen wird und gleichzeitig Teil der Gemeinschaft ist.

Für uns sind Respekt und Wertschätzung, aktive Hilfsbereitschaft und gelingende Zusammenarbeit und eine transparente und demokratische Kommunikation wichtige Werte.

Sie müssen mehr als „Unterrichtsstoff“ sein und konkret im Alltag gelebt werden, sodass sich jeder wirklich willkommen fühlt.

Damit an unserer Schule Gemeinschaft erlebt wird, sind uns folgende Aspekte wichtig:

Wir sind eine Gesellschaft im Kleinen, in der demokratisches Handeln gelernt wird, in der die Schüler einbezogen werden, an der die Schülervertretung sich aktiv einbringen kann, in der Schule und Eltern zusammenarbeiten, in der Lehrer Zusammenarbeit vorleben. Wir akzeptieren unterschiedliche kulturelle Traditionen und Wertvorstellungen, z.B. im Rahmen des Schüleraustausches.

Wir gestalten gemeinsam ein reiches und vielfältiges Schulleben. Dazu gehören z. B. gemeinsame kulturelle und sportliche Veranstaltungen, Feiern und Rituale und die Gestaltung der Räume, des Schulgebäudes und Schulumfeldes.

Wir stehen für ein Klima der Achtung, der Zuwendung und Ermutigung, denn wir sehen jeden Einzelnen mit seinem Lebensumfeld und seinem Leistungsvermögen.

Wir fördern Hilfsbereitschaft. Wir helfen jedem nach seinen Bedürfnissen und geben ihm die nötige Unterstützung, z.B. durch Individuelle Beratung.

Wissen erwerben


Wir fördern die Freude am Lernen. Lernen braucht dabei Erlebnis und Erfahrung ebenso wie Übung und Systematik.

Neugier und Forschergeist, Lernfreude und Ernst sind für uns die Voraussetzung für erfolgreiches Lernen.

Wir sehen Lernen als individuellen Prozess zur Persönlichkeitsbildung im sozialen Miteinander.

Damit unsere Schüler Wissen erwerben, sind uns folgende Aspekte wichtig:

Wir fördern die Freude am gemeinsamen und individuellen Lernen durch vielfältige und interessante Angebote. Wir nutzen dazu auch Lernorte außerhalb des Klassenraums, z. B. durch Exkursionen.

Wir fordern bei unseren Schülern Leistungsbereitschaft ein und begleiten sie dabei durch individuelle Rückmeldung und Beratung.

Wir ermöglichen Lernen in größeren Zusammenhängen sowie fächerübergreifendes Lernen, um nicht nur Wissen zu vermitteln, sondern Verstehen zu lehren.

Wir unterstützen nachhaltiges und selbstständiges Lernen, damit unsere Schüler ihr Lernen in die eigene Verantwortung nehmen und als sinnvoll begreifen.

Wir pflegen den Umgang mit modernen Medien als Zugang zu vielfältigem Lernen und einem reflektierten sozialen Miteinander, z.B. durch das Fach ITG in Klasse 5 und durch die Thematisierung von Fragen zum verantwortungsvollen Umgang mit den neuen Medien.

Wir berücksichtigen die unterschiedlichen Lernstände und vielfältigen Potenziale unserer Schüler. Deshalb unterstützen wir diese durch flexible Lernformen sowie ein Forder- und Förderangebot.

Wir fühlen uns verpflichtet, Unterricht zu evaluieren und weiterzuentwickeln, um zeitgemäßes Lernen zu ermöglichen.

Wir nehmen regelmäßig an Fortbildungen teil.

Verantwortung übernehmen


Unsere Schule ist ein Lebens- und Erfahrungsraum, in dem wir alle – Schüler, Eltern, Lehrer – gemeinsam Verantwortung für uns selbst, für andere und für die Welt übernehmen.

Verantwortung lernen und Engagement im Gemeinwesen sind zentrale Elemente unseres Schullebens. Sie gründen sich auf die Tradition, die mit dem Namensgeber unserer Schule – Kardinal von Galen – verbunden ist.

Damit an unserer Schule Verantwortungsbereitschaft gefördert wird, sind uns folgende Aspekte wichtig:

Wir setzen uns für Frieden, Gerechtigkeit und für die Bewahrung der Schöpfung ein und arbeiten fächerübergreifend und weltoffen an der Verständigung der Generationen und der Kulturen, z.B. durch Sozial Genial, durch den Europatag und durch EU-Projekte.

Wir fordern die Schüler dazu auf, Verantwortung für sich selbst zu übernehmen. Dazu gehören für uns der achtsame Umgang mit der eigenen Gesundheit und die Verantwortung für das eigene Lernen.

Wir fordern Verantwortung für andere ein, damit eine gute Lernatmosphäre gelingt. Deshalb vermitteln wir den Schülern die Verbindlichkeit von Regeln, z.B. bei Klassenregeln oder dem Trainingsraumkonzept.

Wir ermöglichen unseren Schülern, Konflikte als zum Leben gehörig anzunehmen, offen anzusprechen, sie friedlich und vernünftig zu lösen, z.B. im Klassenrat und in der Schülervertretung. Dadurch können sie schrittweise Formen und Verfahren konstruktiver Konfliktbearbeitung lernen.

Wir fordern einen achtsamen Umgang mit dem Besitz anderer und dem Schulinventar ein, denn sie sind Bestandteil des gemeinsamen Lernens und Lebens.

Handeln können


Schüler lernen nicht, um zu lernen oder um Wissen anzuhäufen. Sie lernen, um ihr Leben, ihre Welt und unsere Gesellschaft mitgestalten zu können. Lernen ist Erfahrung – und Erlerntes in die Tat umzusetzen, braucht Erfahrung.

Um sich selbst zu erfahren und eine positive Haltung der Welt gegenüber zu entwickeln, bekommen unsere Schüler den Raum, in dem sie selbst tätig werden, Verantwortung übernehmen und Gestaltungskraft entwickeln.

Damit an unserer Schule Handlungsfähigkeit eingeübt wird, sind uns folgende Aspekte wichtig:

Wir unterstützen unsere Schüler, sich am öffentlichen demokratischen Prozess aktiv zu beteiligen und ihre Chancen der Einflussnahme zu erkennen, z.B. in Arbeitsgemeinschaften und Kursangeboten wie Schülerzeitung und Öko-Logisch und in der Initiative „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“.

Wir ermöglichen den Schülern Projekte nach eigenen Vorstellungen zu gestalten und dabei eigene Interessen zu verfolgen, z.B. Forder-Förder- Projekte oder Projekttage.

Wir geben unseren Schülern den Raum, Lernsituationen für ihre Mitschüler und Schüler anderer Schulformen zu gestalten, z.B. durch das Satzprobenkonzept der Bigband AGs, durch eine AG-Leitung in 13+ und durch das Projekt „Kleine Forscher – Große Forscher“.

Wir unterstützen unsere Schüler, durch Herausforderung zu lernen. Dabei sollen sie sich Ziele setzen und diese verfolgen, z.B. im Differenzierungskurs Literatur, bei nationalen und internationalen Wettbewerben der Bigbands oder Sozial Genial.

Wir fördern die Entwicklung von Selbstvertrauen, Mut und Zuversicht unserer Schüler durch öffentliche Auftritte oder durch die Teilnahme an Wettbewerben, z.B. „Jugend trainiert für Olympia“, Robotik oder im Fach Mathematik.

Wir ermöglichen unseren Schülern das Schulleben mitgestalten zu können und dabei den eigenen Handlungsspielraum zu erfahren, indem sie z.B. in der Schülervertretung Verantwortung übernehmen.

Sich in die Öffentlichkeit einbringen


Unsere Schule ist ein Teil der Gesellschaft und fühlt sich verpflichtet, gesellschaftlich relevante Themen aufzugreifen und unser vielfältiges Schulleben nach außen zu tragen.

Damit sich unserer Schule in die Öffentlichkeit einbringen kann, sind uns folgende Aspekte wichtig:

Wir unterstützen die Meinungsbildung unserer Schüler, indem wir an der Diskussion aktueller gesellschaftlicher Themen teilnehmen, z.B. durch Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen.

Wir greifen die gesellschaftliche Wertediskussion auf und verständigen uns mit allen Beteiligten, wie wir uns zu diesen Fragen positionieren, z.B. bei der Handyordnung.

Wir öffnen unsere Schule für außerschulische Partner, um den Meinungsaustausch zu fördern, die Berufsfindung unserer Schüler zu unterstützen und das Schulleben zu bereichern, z.B. durch die Zusammenarbeit mit der „Mettinger Brücke“.

Wir bringen uns mit Konzerten, Projekten und künstlerischen Aktionen in das öffentliche Leben ein.

Wir kommunizieren unsere pädagogische Arbeit nach außen und stellen das Schulleben durch unsere Schülerzeitung, die Homepage und auf Facebook regelmäßig der Öffentlichkeit vor. Wir pflegen eine gute Zusammenarbeit mit der Presse und anderen Medien.