Elternvertretung – Schulpflegschaft

Um alle Kinder gut begleiten zu können, wünschen wir uns eine gute Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule.

Ihr erster Ansprechpartner ist deshalb auch immer der Klassenlehrer oder die Klassenlehrerin bei allen Themen, die Ihr Kind betreffen, z.B. wenn Ihr Kind zusätzliche Unterstützung beim Lernen braucht oder wenn Sie Sorge haben, dass Sie eine Klassenfahrt nicht bezahlen können …

Andersherum nehmen Lehrerinnen und Lehrer zu Ihnen als Eltern Kontakt auf, wenn sie das Gefühl haben, Ihr Kind verändert sich oder es zeigen sich deutliche Leistungsabfälle.

Zudem laden die Lehrer regelmäßig ein:

  • Zum Elternsprechtag

    Im persönlichen Gespräch geht es um den einzelnen Schüler, seine Entwicklung, seinen Leistungsstand. Was ist gut, was kann verbessert werden?

  • Zum Klassenpflegschaftsabend

    Dort werden allgemeine Belange der Schule, des Unterrichts, der Klasse und außerunterrichtliche Veranstaltungen und Erziehungsprobleme besprochen.

Auf dem Klassenpflegschaftsabend werden aus dem Kreis der Eltern Vorsitzender und Stellvertreter der Klassenpflegschaft gewählt. Wenn es Konflikte zwischen Eltern, Kindern oder Lehrern gibt und Sie wissen keinen Rat, können Sie die Vorsitzenden oder Stellvertreter der Klassenpflegschaft ansprechen.

Die Schulpflegschaft ...

... besteht aus allen Klassenpflegschaften und ist an vielen wichtigen Entscheidungen beteiligt. Auch die Schulpflegschaft hat einen Vorsitzenden und einen Stellvertreter, die von den Klassenpflegschaften gewählt werden.

Ihre AnsprechpartnerInnen in der Schulpflegschaft sind derzeit:

Frau Sandra Aßmann

Vorsitzende der Schulpflegschaft

stl.assmann71@gmail.com

Herr Rolf Benglan

stellvertretender Schulpflegschaftsvorsitzende

rolfbenglan@gmail.com

Wenn es Dinge gibt, die sich nicht per E-Mail klären lassen oder auch besonders vertraulich behandelt werden sollen, können Sie uns gerne direkt ansprechen.

Unsere Telefon-Nummern erhalten Sie im Sekretariat.

Wir helfen gerne, um das Miteinander von Lehrern und Eltern zum Wohle der Schülerinnen und Schüler zu pflegen.