„The Late Night Abi – 20:21 ist unsere Primetime“

Abiturfeier am KvG-Gymnasium Mettingen

85 junge Frauen und Männer feierten am Samstag großen Saal der Draiflessen Collection mit der Abiturfeier das Ende ihrer Schullaufbahn am Kardinal-von-Galen-Gymnasium.

Zwar gilt im Fernsehen üblicherweise die Zeit ab 20 Uhr als Primetime, die Abiturientia des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums machte jedoch den Samstagvormittag zu ihrer Primetime und ihrem Motto „The Late Night Abi – 20:21 ist unsere Primetime“ alle Ehre. Während ihrer Entlassfeier funktionierten die 85 jungen Frauen und Männer den großen Saal der Draiflessen Collection zu ihrer Bühne um. Nach der Videoübertragung eines Gottesdienstes, den der Jahrgang im Vorfeld aufgenommen hatte, übernahmen Fynn Hüggelmeyer und Malte Hüsken charmant, flott und souverän die Moderation einer knapp zweieinhalbstündigen Show, die den Abiturienten, ihren Eltern sowie den Lehrerinnen und Lehrern gleichermaßen Spaß machte.

Alle waren heilfroh, dass die Feier aufgrund der aktuell niedrigen Corona-Infektionszahlen stattfinden konnte. Nichtsdestotrotz waren nicht nur Mund-Nasen-Abstriche und negative Schnelltestergebnisse erforderlich, auch bei der Zahl der Gäste mussten die Abiturienten Abstriche machen. Lediglich jeweils zwei Personen durften die Schülerinnen und Schüler zur großen Show begleiten, und Abstand und Maskenpflicht waren im Saal selbstverständlich.

Die Einschränkungen hatten auch Einfluss auf die Grußworte, die die Ehrengäste üblicherweise in Präsenz halten. Dass sowohl die Bürgermeisterinnen von Mettingen und Westerkappeln, Christina Rählmann und Annette Große-Heitmeyer, und ihr Lotter Amtskollege Rainer Lammers, als auch Torsten Redder, Nicole Enke-Grönefeld und Kirsten Muck vom Vorstand des Vereins der Schulfreunde als Träger der Kardinal-von-Galen-Schulen, Norbert Hartmann und Sebastian Laube vom Vorstand der KvG-Schulstiftung sowie die Mitglieder der Schülervertretung per Video zugeschaltet wurden, um dem Jahrgang zum Abitur zu gratulieren und alles Gute für die Zukunft zu wünschen, tat der Stimmung im Saal keinen Abbruch. Den Moderatoren Hüggelmeyer und Hüsken gelang der Spagat zwischen Einspielungen auf der Leinwand und Programmpunkten im Saal von Draiflessen mühelos.

Vor Ort ließen es sich Anja Telljohann als Leiterin des KvG-Gymnasiums, Imke Hüsken als Elternvertreterin, Jule Fuhr und Anouk Spieker als Vertreter der Abiturientia sowie die Jahrgangsstufenleiterinnen Anja Dressel und Bettina Wrocklage nicht nehmen, den jungen Frauen und Männern ihre Glückwünsche in ausführlichen Ansprachen zu übermitteln, gemeinsam mit ihnen auf die vergangenen Jahre zurückzublicken und Tipps für die kommenden Jahre zu geben.

„Ihr habt viele Situationen, die vor gut einem Jahr nicht einmal in unser aller Erwartungshorizont waren, mit dem nötigen Ehrgeiz und angemessenen Pflichtbewusstsein, aber auch mit einem hohen Maß an Kreativität, Gelassenheit, Frustrationstoleranz, Verantwortungsbewusstsein und Solidarität gemeistert“, lobte Telljohann einen Jahrgang, dem die „Programmdirektorin Corona-Pandemie“ viel an Verzicht abverlangt hatte.

Jule Fuhr und Anouk Spieker erinnerten an die vielen Schutzverordnungen und dankten der Schulleitung, die trotz allem immer das Beste für die Schüler herausgeholt habe. Deshalb sei ihre Show nie abgesetzt worden und habe immer weiterlaufen dürfen. Sie räumten ein, während des Distanzunterrichts gelernt zu haben, Handys sinnvoll zu nutzen, und „ob sie es glauben oder nicht, wir haben die Schule vermisst“, so die beiden Schülervertreter.

Eine „super Arbeit“, bescheinigten die Schüler ihren Lehrern und der Schule insgesamt. Es gab jede Menge Komplimente, die die Stufenleiterinnen Dressel und Wrocklage gerne zurückgaben. Sie waren überzeugt, dass die 85 keine verlorene Lockdown-Generation seien, denn sie hätten sämtliche Herausforderungen mit Mut, Intelligenz und Stärke gemeistert. Dafür widmeten die beiden Frauen ihrem nun ehemaligen Jahrgang einen Stern namens Herkules.

Nicht nur ernste Töne schlugen die Redner während der großen Show zur Primetime an, die Moderatoren lockten auch Mitschüler sowie Anja Dressel und Bettina Wrocklage auf die Bühnencouch und mit schwierigen respektive Fang-Fragen aus der Reserve.

Nach der Show mit ihren Zeugnissen und Urkunden, den Geschenken der Schulstiftung und der Schule sowie einer Rose die Bühne unfallfrei zu verlassen, auch diese logistische und letzte Herausforderung ihrer Schulzeit meisterten die Abiturienten bravourös.

Von den 85 Schülerinnen und Schülern haben 31 eine 1 vor dem Komma. Jahrgangsbeste sind Jule Fuhr, Eva-Maria Sikut und Jan-Ole Albers. Der Gesamtdurchschnitt liegt bei 2,2.

Jan-Ole Albers, Sören Berlekamp und Ida Laube hatten es sich nicht nehmen lassen, ihr Abitur in fünf statt in den üblichen vier Fächern abzulegen.

Für herausragende Leistungen im Fach Physik wurden Felix Beckmann, Mats Runge und Anouk Spieker, für besondere Leistungen im Fach Chemie Marc und Tim Buddemeier sowie Annsophie Clausmeyer ausgezeichnet. Eine schulinterne Ehrung gab es im Fach Geschichte für Kira Jaschinski (Grundkurs) und Jan-Ole Albers (Leistungskurs).

 

(Quelle: IVZ, Autor und Bilder Frau Ellerich)

2021-06-28T10:44:29+02:0028. Juni 2021|Alle Beiträge, Gymnasium|